Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Online-Shops – www.mbrmodel.eu

  1. Allgemeine Bestimmungen
  1. Die folgenden AGB bestimmt die allgemeinen Bedingungen, die Art der Dienstleistung auf elektronischem Wege, und des Verkaufs mittels des Online-Shops www.mbrmodel.eu. Der Shop-Inhaber ist Przemysław Kaczmarek mit gewerblicher Tätigkeit als die Firma „Infotechnika“ Przemysław Kaczmarek, eingetragen in das Zentrale Register und Auskunft für gewerbliche Tätigkeit, geführt vom zuständigen Wirtschaftsminister, mit Sitz in Polen, 62-030 Luboń, ul. Powstańców Wielkopolskich, Steuernummer: 6060019845, Gewerbeanmeldungsnummer 301898347, nachstehend Anbieter genannt.
  2. Der Kontakt mit dem Anbieter erfolgt:
    1. Auf elektronischem Wege über die E-Mail-Adresse [email protected],
    2. Telefonisch, unter der Nummer +48 667763303.
  3. Die folgenden AGB sind auf der Internetseite www.mbrmodel.eu ununterbrochen zugänglich, jederzeit abrufbar und durch Ausdrucken oder Aufzeichnen auf einem Datenträger speicherbar.
  4. Der Anbieter informiert, dass die Inanspruchnahme der Dienstleistung auf elektronischem Wege für jeden Internetbenutzer die Gefahr der Zuführung schädlicher Software ins eigene Computersystem und die Gewinnung sowie Änderung seiner Personaldaten durch Unbefugte mit sich bringt. Um das Risiko zu minimieren sollte der Kunde die notwendigen technischen Vorkehrungen walten lassen, die die Bedrohung minimieren, insbesondere Antivirus-Software und Firewall.
  1. Begriffsklärung

Die in den AGB verwendeten Begriffe bedeuten das Folgende:

  1. Werktage – Tage ab Montag bis Freitag mit Ausschluss von gesetzlich bestimmten arbeitsfreien Tagen;
  2. Kunde – natürliche Person mit Rechtsfähigkeit, natürliche Person mit gewerblicher Tätigkeit, juristische Person oder Organisationseinheit, die gemäß bestimmten Vorschriften rechtsfähig sind, die eine Bestellung im Online-Shop aufgibt oder sonstige darin zur Verfügung stehende Dienstleistungen in Anspruch nimmt;
  3. ZGB–das polnisches Zivilgesetzbuch vom 23 April 1964 (poln. GBl. Nr. 16, Ziff. 93 mit Änderungen);
  4. Konto – der einem Kunden zugesprochener Teil des Online-Shops, mithilfe dessen der Kunde innerhalb des Online-Shops bestimmte Vorgänge durchführen kann;
  5. Verbraucher – Kunde als Verbraucher im Sinne von Art. 22[1] des  ZGB
  6. Unternehmer – Kunde als Unternehmer im Sinne von Art. 43[1] des ZGB;
  7. AGB – das vorliegende Dokument;
  8. Ware – das im Online-Shop dargebotene Produkt, das jeweils mit einer Produktbeschreibung versehen ist;
  9. Kaufvertrag  – der zwischen dem Anbieter und dem Kunden geschlossene Vertrag über den Verkauf von Waren im Sinne des ZGB;
  10. Dienstleistungen – die vom Anbieter für die Kunden auf elektronischem Wege im Sinne des Gesetzes vom 18. Juli 2002 über die Dienstleistungserbringung auf elektronischem Wege (Gbl. Nr. 144, Ziff. 1204 mit Änderungen) erbrachten Dienstleistungen;
  11. Verbraucherschutzgesetz – Gesetz vom 30. Mai 2014 über die Verbraucherrechte (Gbl. 2014, Nr. 827);
  12. Gesetz über Dienstleistungserbringung auf elektronischem Wege – Gesetz vom 18. Juli 2002 über die Dienstleistungserbringung auf elektronischem Wege (Gbl. Nr. 144, Ziff. 1204 mit Änderungen);
  13. Bestellung – die Willenserklärung des Kunden, die direkt zur Kaufvertragsschließung führt und detailliert die Art und Menge der Ware bestimmt.

III. Nutzungsbedingungen des Online-Shops

  1. Die Nutzung des Online-Shops ist die Erfüllung vom tele-informatischen System des Kunden der minimalen technischen Anforderungen:
    1. Computer oder Mobilgerät mit Internetzugang,
    2. Zugang zur elektronischen Post,
    3. Browser Internet Explorer 11 oder höher, Firefox 28.0 oder höher, Chrome 32 oder höher, Opera 12.17 oder höher, Safari 1.1. oder höher,
    4. Das Erlauben von Cookies und Javascript im Internetbrowser.
  2. Die Nutzung des Online-Shops ist mit jeder Handlung des Kunden, die zu seiner Kenntnisnahme der im Online-Shop enthaltenen Inhalte führen, gleichzusetzen.
  3. Der Kunde ist vor allem zu folgendem verpflichtet:
    1. Unterlassung der Veröffentlichung und Weiterleitung gesetzlich verbotener Inhalte, z.B. Gewaltaufrufe, Diffamierung oder Verstöße gegen das Gemeinwohl oder Verletzung der Rechte Dritter,
    2. Nutzung des Online-Shops auf eine Weise, die seinen Betrieb nicht stört, vor allem durch den Einsatz bestimmter Software oder Geräte,
    3. Unterlassung solcher Handlungen, wie: Versenden oder Darbieten unbestellter Handelsinformationen (Spam) im Online-Shop,
    4. Nutzung des Online-Shops auf eine Weise, die für die anderen Kunden und den Anbieter keine Belästigung darstellt,
    5. Nutzung sämtlicher innerhalb des Online-Shops dargebotenen Inhalte ausschließlich im privaten Bereich,
    6. Nutzung des Online-Shops gemäß den in Republik Polen geltenden Vorschriften, gemäß den AGB und gemäß den allgemeinen Regeln der Internetnutzung.
  1. Dienstleistungen
  1. Der Anbieter ermöglicht über den Online-Shop die Inanspruchnahme kostenloser Dienstleistungen, die vom Anbieter 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche angeboten werden.
  2. Die Kontoführung im Online-Shop steht nach der Registrierung zur Verfügung. Die Registrierung erfolgt durch das Ausfüllen und Akzeptieren des Registrierungsformulars auf einer der Seiten des Online-Shops. Der Dienstleistungsvertrag, der in der Kontoführung im Online-Shop besteht, wird ohne Zeiteinschränkung geschlossen und wird in dem Moment aufgelöst, in dem der Kunde eine Forderung nach der Kontoauflösung übersendet oder die Taste „Konto entfernen“ betätigt.
  3. Der Kunde kann vom Anbieter Handelsinformationen in Form von per E-Mail gesendeten Nachrichten erhalten (Newsletter). Dazu muss eine gültige  E-Mail-Adresse angegeben oder das entsprechende Feld im Bestellungsfeld aktiviert werden. Dem Kunden steht zu, seine Zustimmung für die Zusendung von Handelsinformationen zu widerrufen. Der Vertrag für die Zusendung von Newslettern wird auf unbestimmte Zeit geschlossen und wird in dem Moment aufgelöst, in dem der Kunde die Löschung seiner Mailadresse aus dem Newsletter-System fordert oder den entsprechenden Link benutzt, der sich in jeder Newsletter-Nachricht befindet.
  4.  Der Kunde darf im Online-Shop individuelle und subjektive Beiträge u.a. zur Ware oder zum Transaktionsverlauf anbringen. Durch Hinzufügen eines Beitrags erklärt der Kunde, sämtliche Rechte an diesen Beiträgen zu haben, insbesondere Urheberrechte, verwandte Rechte und Industrieeigentumsrechte. Der Dienstleistungsvertrag über Beitragserstellung zu Waren im Online-Shop wird befristet geschlossen und wird im Augenblick, in dem ein Beitrag hinzugefügt wird, aufgelöst.
  5. Der Anbieter hat das Recht auf gelegentliches Organisieren von Wettbewerben und Sonderaktionen, deren Bedingungen jeweils auf den Internetseiten des Online-Shops zur Kenntnis gebracht werden. Die Sonderangebote im Online-Shop verbinden sich nicht, es sei denn, die jeweiligen Bedingungen bestimmen es anders.
  6. Im Falle eines Verstoßes gegen diese AGB durch den Kunden kann der Anbieter, nach voriger Aufforderung zur Unterlassung oder Beseitigung der verbotenen Inhalte, mit angemessener Fristsetzung, den Dienstleistungsvertrag mit Einhaltung einer Kündigungsfrist von 14 Tagen auflösen.
  1. Schließung des Kaufvertrages
  1. Die auf den Internetseiten des Online-Shops angegebenen Informationen über Waren, insbesondere ihre Beschreibungen, technische und Nutzungsparameter sowie ihre Preise, stellen die Einladung zur Vertragsschließung im Sinne von Art. 71 des  ZGBdar.
  2. Sämtliche im Online-Shop angebotene Waren  sind fabrikneu, frei von physischen und rechtlichen Mängeln, und sind auf legale Weise auf den polnischen Markt eingeführt worden.
  3. Die Bedingung zum Aufgeben einer Bestellung ist das Haben eines aktiven E-Mail-Kontos.
  4. Für die Bestellungsaufgabe steht auf der Internetseite des Online-Shops das Bestellformular zur Verfügung. Die Bestellung wird vom Kunden beim Anbieter in elektronischer Form aufgegeben und stellt die Schließung eines  Kaufsvertrages für die bestellte Ware dar. Das in elektronischer Form eingereichte Angebot ist für den Kunden verbindlich, wenn der Anbieter an die vom Kunden angegebene E-Mail-Adresse eine Auftragsbestätigung sendet, die eine Erklärung des Anbieters über die Annahme des Kundenangebots und beim Erhalt des Angebots wird ein Kaufvertrag geschlossen.
  5. Der Kaufvertrag wird auf Polnisch, englisch oder deutsch, nach Kundenwunsch, im inhaltlichen Einklang mit den AGB, geschlossen.
  1. Lieferung
  1. Die Warenlieferung ist auf alle EU-Länder und die Vereinigten Staaten beschränkt und erfolgt an die bei der Bestellung vom Kunden angegebene Anschrift.
  2. Die Warenlieferung erfolgt mittels eines Postzustellservice.
  3. Der Anbieter informiert den Beschreibungen auf den Internetseiten des Online-Shops über die Anzahl der Werktage für Bearbeitung und Lieferung der Bestellung, wie auch über die Versandkosten.
  4. Der Liefertermin und die Abwicklung der Bestellung wird in Werktagen, gemäß Punkt VII, Unterpunk 2, gerechnet.
  5. Falls für die bestellte Ware unterschiedliche Bearbeitungszeiten anstehen, gilt für die gesamte Bestellung die längste von allen vorgesehenen Zeiten.

VII. Preise und Zahlungsarten

  1. Die Warenpreise werden in PLN oder EUR nach Kundenwunsch und enthalten alle Bestandteile, darin die Mehrwertsteuer, Zollgebühren und andere.
  2. Dem Kunden stehen die folgenden Zahlungsarten zur Auswahl:
    1. Banküberweisung auf das Bankkonto des Anbieters (in diesem Fall beginnt die Auftragsabwicklung nach Übersenden einer Auftragsbestätigung an den Kunden und der Versand erfolgt unverzüglich nach Zahlungseingang auf dem Konto des Anbieters und Komplettierung der Bestellung);
    2. Barzahlung bei Selbstabholung – Zahlung in der Abholstelle des Anbieters (in diesem Fall erfolgt die Auftragsabwicklung unverzüglich nach Übersenden einer Auftragsbestätigung an den Kunden und die Ware wird in der Abholstelle des Anbieters herausgegeben);
    3. Barzahlung per Nachnahme, Zahlung an den Lieferanten bei Zustellung (in diesem Fall beginnen die Auftragsabwicklung und der Versand nach Übersenden einer Auftragsbestätigung an den Kunden und Komplettierung der Bestellung);
    4. Online-Überweisung (in diesem Fall beginnen die Auftragsabwicklung nach Übersenden einer Auftragsbestätigung an den Kunden und dem Erhalt der Information durch den Anbieter über den Zahlungseingang des Kunden, und der Versand erfolgt unverzüglich nach Komplettierung der Bestellung).
  3. Der Anbieter informiert den Kunden auf den Internetseiten des Online-Shops über das Zahlungsziel für die Bestellung. Wird in diesem Zeitraum keine Zahlung vom Kunden verzeichnet, kann der Anbieter, nach voriger Aufforderung zur Unterlassung oder Beseitigung der Zuwiderhandlung mit Festlegung eines neuen Zahlungsziels, gemäß Art. 491ZGB, vom Vertrag zurücktreten.

VIII. Rechte auf Vertragsrücktritt

  1. Der Kunde als Verbraucher, darf ohne den Grund anzugeben, nach Einreichen einer entsprechenden Erklärung, vom Vertrag binnen 14 Tagen zurücktreten. Zur Einhaltung dieser Frist genügt die Absendung der Erklärung vor ihrem Ablauf.
  2. Der Kunde kann die Erklärung eigenständig verfassen oder ein Vertragsrücktrittsmuster, das sich in Anlage Nr. 1 der AGB befindet, verwenden.
  3. Die 14-tägige Frist wird ab dem Tag gerechnet, an dem die Warenlieferung erfolgte oder im Falle eines Dienstleistungsvertrages – der Tag seiner Schließung.
  4. Der Anbieter wird nach Erhalt der Erklärung über den Vertragsrücktritt vom Verbraucher eine Bestätigung über den Vertragsrücktritt an seine E-Mail-Adresse senden.
  5. Das Recht auf Vertragsrücktritt durch den Verbraucher tritt außer Kraft, wenn:
    1. Eine Dienstleistung vorliegt, falls der Anbieter die Dienstleistung in vollem Umfang mit voller Zustimmung des Verbrauchers erbracht und ihn vor Dienstleistungsbeginn informiert hatte, dass dieser nach Erbringung der Dienstleistung sein Recht auf Vertragsrücktritt verlieren werde;
    2. Verträge vorliegen, deren Preis oder Vergütung von Marktfluktuationen abhängt, über die der Anbieter keine Kontrolle hat, und die vor dem Termin des Vertragsrücktritts auftreten können;
    3. Verträge vorliegen, deren Gegenstand keine aus Fertigteilen bestehende, nach Kundenspezifikation oder für seine speziellen Bedürfnisse hergestellte Ware ist;
    4. Verträge vorliegen, deren Gegenstand schnell verderbliche Ware oder Ware mit kurzer Haltbarkeitsdauer ist;
    5. Verträge vorliegen, deren Gegenstand in versiegelter Verpackung gelieferte Ware ist, die nach Öffnung aus Umweltschutz- oder Hygienegründen nicht zurückgegeben werden kann, falls die Verpackung nach erfolgter Lieferung geöffnet wurde;
    6. Verträge vorliegen, deren Gegenstand Produkte sind, die nach erfolgter Lieferung, aufgrund ihrer Beschaffenheit, unzertrennlich mit anderen Produkten verbunden bleiben;
    7. Verträge vorliegen, deren Gegenstand alkoholische Getränke sind, deren Preis beim Vertragsabschluss festgelegt wurde und deren Lieferung erst nach 30 Tagen erfolgen kann und deren Wert von Marktfluktuationen abhängt, über die der Anbieter keine Kontrolle hat;
    8. Verträge vorliegen, in denen der Verbraucher ausdrücklich forderte, dass ihn der Anbieter zwecks dringender Reparatur oder Wartung besucht; falls der Anbieter zusätzlich noch andere Dienstleistungen erringt als die, die der Verbraucher forderte oder andere Waren liefert als die für die Reparatur oder Wartung unentbehrlichen, steht dem Verbraucher das Recht auf Vertragsrücktritt nur in Bezug auf die zusätzlichen Dienstleistungen oder Waren zu;
    9. Verträge vorliegen, deren Gegenstand Ton- oder Bildaufzeichnungen oder Computerprogramme in versiegelter Verpackung sind, falls die Verpackung nach erfolgter Lieferung geöffnet wurde; Lieferung von Zeitungen, Periodika oder Zeitschriften mit Ausnahme von abonnierten Zeitschriften;
    10. Verträge vorliegen, die im Zuge öffentlicher Versteigerungen geschlossen wurden;
    11. Verträge vorliegen, die Leistungen im Bereich Unterkunft anders als im Falle einer Mietwohnung, Transport, Autovermietung, Gastronomie, Erholung, Unterhaltung, Sport und Kultur beinhalten, falls im Vertrag das Datum oder der Zeitraum der Dienstleistungserbringung festgehalten werden;
    12. Verträge vorliegen, die nicht auf Datenträgern gespeicherte Digitalinhalte enthalten, falls die Dienstleistungserbringung auf ausdrücklichen Kundenwunsch vor Fristablauf des Vertragsrücktritts und nach Erhalt der Information vom Anbieter über Verlust des Rechtes auf Vertragsrücktritt erfolgte.
  6. Im Falle des Rücktritts vom Fernvertrag wird der Vertrag als nicht abgeschlossen erachtet. Was die Parteien erbracht haben unterliegt der Rückgabe in unverändertem Zustand, es sei denn, eine Änderung war zur Feststellung der Beschaffenheit, der Eigenschaften und der Funktionsweise der Ware notwendig. Die Rückgabe sollte unverzüglich, nicht später als 14 Tage, erfolgen. Angekaufte Ware sollte an die Anschrift des Anbieters zurückgesandt werden.
  7. Der Anbieter wird dem Verbraucher unverzüglich, jedoch nicht später als 14 Tage nach Erhalt der Erklärung über den Vertragsrücktritt, sämtliche von ihm getätigten Zahlungen, darin die Lieferkosten, rückerstatten. Der Anbieter erstattet die Zahlungen mittels derselben Zahlungsart, die der Verbraucher in Anspruch nahm, es sei denn, der Verbraucher stimmt zu, die Rückerstattung auf einem anderen Wege zu erhalten, unter der Bedingung, dass für den Verbraucher dadurch keine Kosten entstehen. Der Anbieter kann die Rückerstattung der Zahlungen bis nach Erhalt der zurückgesandten Ware oder des Sendebelegs, je nachdem was zuerst eintritt, aufschieben, es sei denn, der Anbieter schlägt vor, die Ware selbst beim Kunden abzuholen.
  8. Falls der Verbraucher eine andere als die günstigste, vom Anbieter angebotene, Lieferart wählt, ist der Anbieter nicht verpflichtet, dem Verbraucher die zusätzlichen Versandkosten zu rückerstatten.
  9. Der Kunde trägt nur die direkten Versandkosten der Warenrückgabe, es sei denn, der Anbieter hat zugestimmt, diese Kosten zu tragen.
  1. Reklamationen innerhalb der Gewährleistung
  1. Der Anbieter verpflichtet sich, makellose Ware zu liefern.
  2. Der Anbieter ist vor dem Kunden und auch dem Kunden als Verbraucher für Makel innerhalb der Gewährleistung gemäß den in Art. 556 – 576 ZGB festgelegten Regeln verantwortlich.
  3. Reklamationen, die aus Verstößen gegen die rechtlich zugesprochenen Kundenrechte oder aus dieser AGB herrühren, sollten an die folgende Anschrift gerichtet werden: „Infotechnika“ Przemysław Kaczmarek, ul. Powstańców Wielkopolskich 6, 62-030 Luboń, Polen oder elektronisch an: [email protected], oder telefonisch unter +48 661637066.
  4. Zwecks Reklamationsbearbeitung sollte der Kunde die reklamierte Ware einsenden oder abgeben, falls möglich, zusammen mit dem Kaufbeleg. Die Ware sollte an die in Punkt 3 aufgeführte Anschrift gesendet oder dort abgegeben werden.
  5. Der Anbieter verpflichtet sich jede Reklamation innerhalb von 14 Tagen zu bearbeiten.
  6. Bei Unvollständigkeiten der Reklamation wird der Anbieter den Kunden auffordern, diese zu unverzüglich, jedoch nicht später als 7 Tage nach Erhalt der Aufforderung vervollständigen.
  1. Reklamationen elektronisch erbrachter Dienstleistungen
  1. Der Kunde darf an den Anbieter Reklamationen in Hinsicht auf die Funktionsweise der Online-Shops und der Inanspruchnahme der Dienstleistungen richten. Die Reklamationen können schriftlich an die folgende Adresse gerichtet werden: „Infotechnika“ Przemysław Kaczmarek, ul. Powstańców Wielkopolskich 6, 62-030 Luboń, Polen oder elektronisch an: [email protected], oder telefonisch unter +48 661637066.
  2. Im Reklamationsschreiben sollte der Kunde seinen Vor- und Nachnamen, Korrespondenzanschrift sowie Art und Beschreibung des aufgetretenen Problems angeben.
  3. Der Anbieter verpflichtet sich, jede Reklamation innerhalb von 14 Tagen zu bearbeiten, und falls dies nicht möglich sein sollte, den Kunden über den Reklamationsstand zu informieren. Bei Unvollständigkeiten der Reklamation wird der Anbieter den Kunden auffordern, diese zu unverzüglich, jedoch nicht später als 7 Tage nach Erhalt der Aufforderung vervollständigen.
  1. Garantieleistungen
  1. Die Ware kann mit Hersteller-, Anbieter- oder Importeurgarantie versehen sein.
  2. Im Falle von Produkten mit Garantie, ist die Information über die Garantie und deren Inhalt, sowie der Garantiezeit jeweils in der Produktbeschreibung auf den Internetseiten des Online-Shops enthalten.

XII. Außergerichtliche Einigung zu Reklamationen und Erhebung von Ansprüchen

  1. Der Kunde als Verbraucher hat u.a. die folgenden Möglichkeiten, außergerichtliche Einigung zur Reklamation zu erzielen oder Ansprüche zu erheben:
    1. er ist berechtigt, sich an ein Verbrauchergericht an der Handelsinspektion mit einem Antrag auf Schlichtung eines aus einem Kaufvertrag entstandenen Streits zu wenden;
    2. er ist berechtigt, sich an den Bezirkshandelsinspektor mit einem Antrag auf die Einleitung eines Vermittlungsverfahrens zur gütlichen Schlichtung eines Streits zwischen dem Kunden und dem Anbieter zu wenden;
    3. er kann kostenfreie Hilfe zur Beilegung eines Streits zwischen dem Kunden und dem Anbieter u.a. vom Bezirksbeauftragten für Verbraucher oder einer Sozialorganisation, deren Standardaufgabe der Verbraucherschutz ist, erwirken (u.a. Der Verbraucherbund, Der Verband Polnischer Verbraucher). Beratung erfolgt vom Verbraucherbund über die gebührenfreie Verbraucher-Hotline 800 007 707 und vom Verband Polnischer Verbraucher unter der E-Mail-Adresse [email protected];
    4. eine Klage mittels der EU-Internetplattform ODR, unter der Internetadresse: http://ec.europa.eu/consumers/odr/ einreichen.

XIII. Datenschutz

Die von Kunden angegebenen Personaldaten werden vom Anbieter gesammelt, und gemäß den geltenden Rechtsvorschriften, sowie im Einklang mit den in Anlage Nr. 2 dieser AGB enthaltenen Datenschutzbestimmungen verarbeitet.

XIV. Schlussbestimmungen

  1. Sämtliche Rechte am Online-Shop, darin Urheberrechte, intellektuelle Eigentumsrechte an seinem Namen, der Internetdomäne, der Internetseite des Online-Shops sowie an Formularen, Logotypen sind Eigentum des Anbieters und ihre Benutzung darf ausschließlich auf eine festgelegte Weise, und im Einklang mit den AGB.
  2. Gerichtsstände für die Schlichtung eventueller Streitigkeiten zwischen dem Anbieter, und dem Kunden als Verbraucher bleiben die zuständigen Gerichte gemäß den Bestimmungen der jeweils geltenden Vorschriften.
  3. Gerichtsstand für die Schlichtung eventueller Streitigkeiten zwischen dem Anbieter, und dem Kunden als Unternehmer bleibt das für den Sitz des Anbieters zuständige Gericht.
  4. In nicht durch diese AGB regulierten Angelegenheiten finden die Vorschriften des polnischen Rechts Anwendung.
  5. Das für den Vertrag mit dem Verbraucher zuständige Recht ist das Recht des Staates, in dem der Verbraucher seinen Wohnsitz hat.
  6. Über jedwede Änderungen der AGB wird jeder Kunde durch Informationen bezüglich der Änderungen und des Termins ihres Inkrafttretens auf der Homepage des Online-Shops in Kenntnis gesetzt. Diejenigen Kunden, die ein Konto haben, werden überdies über die Änderungen zusammen mit ihrer Zusammenstellung per E-Mail an die angegebene E-Mail-Adresse informiert. Das Inkrafttreten der Änderungen erfolgt nicht später als 14 Tage nach ihrer Bekanntgabe. Falls ein Kunde mit einem Kundenkonto der neuen Fassung der AGB nicht zustimmt, ist er verpflichtet, den Anbieter innerhalb von 14 Tage nach Kenntnisnahme der Änderungen darüber zu informieren. Die Kenntnissetzung des Anbieters über die Ablehnung der neuen Fassung der AGB hat die Vertragsauflösung zur Folge.